Die Mordmühle – Gemeinschaftsinszenierung SAGENHAFT


Die Mordmühle

in der Gemeinschaftsproduktion
SAGENHAFT
von Mitgliedern des Landesverbandes Freier Theater MV

Geschichten aus dem Norden, nah am Wasser erzählt und gespielt
ein amüsanter Schauspielmix mit Puppen und Gesang

Eine Haltestelle. Ein Meer. Menschen, die übersetzen wollen.
Die Fähre? Sie kommt nicht.
Da heißt es: Warten. Schweigen.
Oder Geschichten erzählen – aus vergangenen Zeiten, überliefert, aufbewahrt, mitgenommen ins Heute.

So unterschiedlich die Bühnen – so verschieden die Geschichten. Kurz, knapp, deftig, heftig, musikalisch, tragisch, komisch … mit allem, was ein Koffer, eine Tasche, ein Hut … zu bieten hat. 

Idee: Team
Regie: Professor Hans-Jochen Menzel
Bühne: Stefan Rätsch
Ausstattung: Mitgliedsbühnen des LAFT MV
Spiel:  Immer wer Zeit hat

 

Das Figurentheater Winter ist mit dem Kurz-Drama „Mordmühle“ dabei, das sich einst im Nachbardorf ereignet haben soll.

Inhalt Mordmühle: Die Müllersleute in Neschow sind arm. Um so mehr schmerzt es, wenn reiche Kauleute auf dem Weg von Lübeck nach Schwerin an ihrer alten Mühle vorbeiziehen und so beschließen sie, ein Fremdenzimmer für die Reisenden zu vermieten.
Das Bett bereiten sie auf der Klappe, von der aus normalerweise die Säcke in den Keller rutschen. Irgendwann zieht ein Gast am falschen Seil, stürzt in die Tiefe und stirbt.
Die Müllersleute vertuschen seinen Tod, sein Geld aber behalten sie.
Auf diese Weise entwickelt sich das Fremdenzimmer immer mehr zu einem lukrativen  Geschäft.
Eines Tages mietet sich ein junger Mann in der Mühle ein. Auch ihn ereilt das schreckliche Schicksal seiner Vorgänger.  Als die Müllersleute ihn ausrauben wollen, erkennen sie in ihm den lang vermissten Sohn …

Die Premiere fand am 25. 08. 2015 Open Air in Rerik statt. Seither gab es jedes Jahr einige Vorstellungen und auch für 2021 sind  weitere geplant. Gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes MV.

Bildergallerie SAGENHAFT